Der Beutel mit zwei Münzen

Hahn2

Erzählt von Valentin Theodorescu

Es war einmal ein alter Mann und eine alte Frau. Die alte Frau hatte eine Henne und der alte Mann hatte einen Hahn. Die Henne lag täglich viele Eier, aber die alte Frau war sehr geizig und gab dem alten Mann keine Eier zu essen. Einmal, als der alte Mann ein Ei von der alten Frau forderte, antwortete sie ihm, dass er seinen Hahn schlagen sollte. Sie sagte ihm, dass auch sie ihre Henne schlug und diese deswegen so viele Eier lege. Deshalb sollte er seinen Hahn schlagen, wenn er Eier von ihm will. In der Folge, schlug der alte Mann den Hahn und sagte ihm, er soll entweder Eier legen oder das Haus verlassen.
Der Hahn verließ das Haus. Als er auf die Straße ging, fand er einen Beutel mit zwei Münzen. BeutelEr nahm den Beutel in seinen Schnabel, und wollte damit zu seinem Haus zurückgehen. Aber traf er auf die Straße einen Wagen, und im Wagen einen Edelmann. Der Edelmann sah den Beutel in dem Schnabel des Hahns, nahm ihn, und fuhr mit seinem Wagen weiter. Aber der Hahn lief dem Wagen nach und schrie: “Kikeriki großer Edelmann, gibt mir den Beutel mit zwei Münzen!“ Genervt fing der Edelmann den Hahn und warf ihn in einem Brunnen. Aber statt zu ertrinken, begann der Hahn das Wasser von dem Brunnen zu trinken. Und trank er, und trank, bis er am Ende alles Wasser vom Brunnen geleert hatte. Dann flog aus dem Brunnen und lief weiter schreiend dem Wagen nach und rief: „ Kikeriki, großer Edelmann, gibt mir den Beutel mit zwei Münzen.“ Sehr nervös, fing der Edelmann den Hahn und warf ihn in einem Feuerofen. Aber der Hahn löschte das Feuer des Ofens mit dem getrunkenen Wasser von dem Brunnen. Dann sprang er zum Fenster des Edelmanns und begann zu schreien: „Kikeriki, großer Edelmann, gibt mir den Beutel mit zwei Münzen.“ Wütend, fing der Edelmann den Hahn und warf ihn in unter eine Herde Ochsen und Kühe. Er hoffte, dass vielleicht ein Ochse oder eine Kuh ihn töten würde. Aber war der Hahn sehr froh über diese Situation: er begann allen Rinder zu schlucken, bis er die ganze Herde verschluckt hatte und sein Bauch so groß war, wie ein Berg. Dann sprang er noch einmal zum Edelmannsfenster und begann zu schreien: „Kikeriki, großer Edelmann, gibt mir den Beutel mit zwei Münzen!“ Der verzweifelte Edelmann wusste nicht mehr, was er mit dem seltsamen Hahn zu tun sollte. Am Ende dachte er, wenn er den Hahn in seine Schatzkammer mit Geld wirft, vielleicht erstickt er an einer Münze und stirbt endlich. Aber der Hahn schluckte mit Gier alles Geld aus der Schatzkammer. Dann sprang er noch einmal zum Edelmannsfenster und begann zu schreien: „Kikeriki, großer Edelmann, gibt mir den Beutel mit zwei Münzen!“ zu schrie. Erstaunt, warf der Edelmann dem Hahn endlich den Beutel zu, weil er mit diesem verfluchten Hahn nicht mehr zu tun wollte. Sehr froh nahm der Hahn in seinem Schnabel den Beutel und kehrte endlich nach seinem Haus zurück. Dort begann er, zu krähen: „Kikeriki“ Als der alte Mann die Stimme seines Hahnes hörte, ging er aus dem Haus, da er froh war, dass der Hahn zurückkam. Der Hahn goss alles, was er in den Bauch hatte in dem Garten des alten Mannes. So wurde der alte Mann reich und glücklich. Als die alte Frau kam und den Reichtum des alten Mannes sah, forderte sie eifersüchtig einen Teil von seinem Geld. Da erinnerte sich der alte Mann, dass sie ihm niemals Eier angeboten hatte. Er sagte ihr, dass wenn sie Ihre Henne schlägt, sie vielleicht auch so viel Reichtum bekomme wie er. Die alte Frau schlug die Henne, die deswegen auf die Straße ging. Hier fand sie ein kleines Kügelchen und schluckte es. Dann ging sie nach Hause. Die alte Frau ging aus dem Haus, froh, weil die Henne zurückkam. Die Henne ging zu dem Nest und lag da ein Kügelchen. Sehr enttäuscht und nervös begann die alte Frau die Henne zu schlagen. Und sie schlug sie, und schlug sie, bis die Henne tot war. Und so blieb die geizige und verrückte alte Frau ohne Henne und ohne Eier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.