Pidi und die Monsterchen

Eine Mut- & Mit-Mach-Geschichte nicht nur für Kindergartenkinder.

Geschrieben und gespielt von Lisa Kaufhold

Pidi liebt wie alle Kinder ein Kuscheltier, seinen Bommelbär. Eigentlich ist Pidi mutig wie Superman und später will er einmal ein berühmter Tiefseetaucher und Schatzsucher werden. Aber abends beim Einschlafen im neuen Zimmer ist alles irgend wie anders, fremd- eben nicht wie gewohnt…

Denn was war das? Ein Klopfen am Fenster? Ein Kichern aus der Spielzeugkiste? Oder grummelt da etwas unter dem Bett? Und was passiert, wenn tatsächlich ein kleines Gespenst durch`s Zimmer huscht?

Alles halb so schlimm. Zusammen mit den Kindern aus dem Publikum lernt Pidi das nette, kleine Gespenst Iffi kennen und mit seiner Hilfe wird er immer mutiger! So begegnen sie mit viel Spaß dem Unterm-Bett-Pantoffel-Monster und feiern mit der singenden Riesen-Monsterhose Heini-Beini. Und sollte es doch mal im Kleiderschrank knistern oder rascheln, wird es keinen mehr erschrecken! Pidi und auch seine Freunde die Kinder wissen jetzt eins ganz genau: Schaut man erst mal richtig hin, ist vieles nur noch halb so schlimm!

Elli und ihr Vogel Kawasaki klappen das große Buch auf –und heraus kommt die Geschichte von den Ängsten, aber vor allem dem Mut zum Hinschauen des kleinen Jungen Pidi. In vier einfühlsam gestalteten Szenen lernen Pidi und die Kinder auf spaßige Art mit ihren Ängsten umzugehen und sie gar zu besiegen.

Info

Dieses Stück ist eine von der Aktion Mensch geförderte Produktion im Rahmen des Projekts 5000 x Zukunft und entstand in Kooperation mit dem Kreisjugendring Rhein-Hunsrück.

Spieldauer: 45 Min.
Spielfläche: 2 x 3 Meter
Raumhöhe: 2,40 Meter
Technik: Ingrid Grotz
Regie: Bille Billewitz
Musik: Martin Thomsen

Comments are closed